Loading…



Henkell setzt sich für den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol ein. Da Sie auf unserer Website Informationen zu alkoholischen Getränken erhalten, bitten wir Sie zunächst zu bestätigen, dass Sie bereits 16 Jahre alt sind.

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Allerdings müssen Sie
16 Jahre oder älter sein, um unsere Webseite besuchen zu dürfen.

Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie unserer
Datenschutz- und Cookie-Erklärung zu.

Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie unserer
Datenschutz- und Cookie-Erklärung zu.

Konzerte beiHenkell



Auch in der Saison 2017/18 wird die traditionsreiche Konzertreihe im Hause Henkell mit internationalen Solisten und Ensembles fortgeführt. Sie erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit, denn sie bietet Gelegenheit, junge Musiker kennenzulernen, die das Zeug und die Gabe besitzen, schon bald als „Stars von morgen“ gefeiert zu werden. Dabei legt die Konzertreihe, die ab dieser Saison unter neuer künstlerischer Leitung steht, besonderen Wert auf abwechslungsreiche Programme und interessante Instrumentenkombinationen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die einzelnen Konzerte der laufenden Spielzeit vor.

Konzertprogramm als PDF herunterladen

Konzertbeginn jeweils 19:30 Uhr, Einlass 18:30 Uhr.

Wiesbaden Tourist Information, Marktplatz 1, 65185 Wiesbaden,
Tel.: 0611 1729-930, E-Mail: tourist-service@wiesbaden-marketing.de

Eintrittspreise

Reihe 1–10 und Podiumsplätze 28,– € | Reihe 11–12 und Seitenplätze 20,– €
Treppen- und Galerieplätze (unnummeriert) 10,– € | Abonnements sind leider zurzeit ausverkauft.

Schriftliche Anmeldungen werden erbeten an:
Henkell & Co. Sektkellerei KG, z.H. Vera Fray, Biebricher Allee 142, 65187 Wiesbaden
Telefon 0611 63-209, Fax 0611 63-351, E-Mail: info@henkell-sektkellerei.de



Klavierkonzert mit Sofja Gülbadamova





17.11.2017
Aris Quartet
17.11.2017
Aris Quartet
Mehr erfahren

Im Eröffnungskonzert der Saison stellt sich am 17.11.2017 das junge Aris Quartett mit Anna Katharina Wildermuth (Violine), Noémi Zipperling (Violine), Caspar Vinzens (Viola) und Lukas Sieber (Violoncello) dem Publikum vor. Die jungen Instrumentalisten sind zwischen 1989 und 1993 geboren und erhielten ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, wo sie ihr Quartett 2009 gründeten. Schon bald wurde die Arbeit des Ensembles durch Wettbewerbserfolge bestätigt, darunter erste Preise beim Johannes Brahms-Wettbewerb 2012 in Pörtschach (Österreich), beim Europäischen Kammermusikwettbewerb 2013 in Karlsruhe, beim August-Everding-Musikwettbewerb 2014 in München im Fach Streichquartett sowie beim Joseph-Joachim-Kammermusikwettbewerb 2016 in Weimar. Weitere Preise im Sommer 2016 folgten: Der Kammermusikpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung, Verleihung des 2. Preises, der Publikumspreises sowie drei weiterer Sonderpreise im Rahmen des Internationalen Musikwettbewerb der ARD.



15.12.2017
Ensemble Cembaless
15.12.2017
Ensemble Cembaless
Mehr erfahren

Am 15. Dezember 2017 gastiert ebenfalls ein außergewöhnliches Ensemble, eine Formation für Alte Musik, die sich mit einem neuen Blick und einer frischen Herangehensweise präsentiert. Das Ensemble Cembaless spielt Alte Musik ohne den eigentlich obligatorischen Cembalisten und ist mit Blockflöte, Theorbe, Barockgitarre und Viola da Gamba besetzt. Barockmusik hat viele Facetten und klingt in Bearbeitungen und in Originalversionen vital und festlich. Cembaless hat sich erst vor wenigen Jahren gegründet und wird von der Werner-Richard & Dr.-Carl-Dörken-Stiftung gefördert. Die sechs Musiker, die manchmal für bestimmte Werke auch eine Sängerin verpflichten, gewannen Publikumspreise bei mehreren Wettbewerben und traten bei namhaften Festivals auf. Sie sind bekannt für die Verbindung von Neuer und Alter Musik, ihre Arrangements sowie die Wiederentdeckung vergessener oder verloren gegangener Werke, die sie mit neuen Akzenten versehen.



19.01.2018
Volodymyr Lavrynenko
19.01.2018
Volodymyr Lavrynenko
Mehr erfahren

Mit Volodymyr Lavrynenko betritt am 19. Januar 2018 ein junger Pianist das Podium, der am Beginn einer großen Karriere steht. Geboren 1984 in der Ukraine, wo er seine Studien in Kiew mit Auszeichnung abschloss, zog er 2006 in die Schweiz und studierte ab 2009 in der Meisterklasse von Konstantin Lifschitz an der Hochschule für Musik in Luzern und anschließend bei Professor Evgeni Koroliov an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er gewann nationale und internationale Wettbewerbe, darunter den ersten Preis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb 2016. Konzerteinladungen führten ihn zu zahlreichen Festivals in Deutschland, Italien, Polen und Frankreich, auch in der Schweiz ist er vielfach aufgetreten, u.a. mit einem Rezital im Rahmen der Konzerte der Chopin-Gesellschaft Bern, beim Menuhin-Festival in Gstaad, beim Murten Classics Festival und als Solist beim Eröffnungskonzert des Musikfestivals Bern.



16.02.2018
Twofourtwelve
16.02.2018
Twofourtwelve
Mehr erfahren

Das Abschlusskonzert der Saison, das am 16. Februar 2018 vom Gitarrenduo twofourtwelve gestaltet wird, bietet ein rhythmisches Feuerwerk und einen farbenfrohen musikalischen Kosmos. Zwei Gitarren, vier Hände, zwölf Saiten – das ist der Gedanke hinter der Namensgebung des Duos. Seit seiner Gründung 2012 begeistern die Gitarristen Martin Zimny und Aleksandar Vidojevic das Publikum mit ihrer Virtuosität und einer klanglichen Raffinesse. Ihre Ausbildung erhielt das Duo in der Meisterklasse des kubanischen Gitarristen Prof. Joaquín Clerch an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf sowie an der Royal Academy of Music in London. Neben klassischen Werken und Transkriptionen beinhaltet ihr Konzertrepertoire auch Eigenkompositionen und Arrangements, die das breite Spektrum der klassischen Musik abrunden.