Loading…



Henkell setzt sich für den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol ein. Da Sie auf unserer Website Informationen zu alkoholischen Getränken erhalten, bitten wir Sie zunächst zu bestätigen, dass Sie bereits 16 Jahre alt sind.

Nein

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Allerdings müssen Sie
16 Jahre oder älter sein, um unsere Webseite besuchen zu dürfen.

Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie unserer
Datenschutz- und Cookie-Erklärung zu.

Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie unserer
Datenschutz- und Cookie-Erklärung zu.

Historische
Werbung



2014
So prickelnd kann trocken sein

Stil, Sinnlichkeit und ein modern-frischer Look zeichnen den neuen Henkell Auftritt aus.

Dies zeigt sich auch im neuen Anzeigenmotiv: Das neue Henkell Design wird von dem schwungvollen Claim "SO PRICKELND KANN TROCKEN SEIN" begleitet und vermittelt temperamentvolle und prickelnde Lebensfreude.



2009
Auf das Leben

Unter dem Motto "Auf das Leben." präsentiert sich die Marke als prickelnder Botschafter von Genuss und Lebensart durch starke Medienpräsenz und auf zahlreichen kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Events.+



2005
Auf das Leben

Die neuen Anzeigemotive für Henkell Trocken und Henkell Blanc de Blancs inszenieren fröhlich den Moment, in dem die Flasche geöffnet wird. Damit transportieren sie spritzig frisch, lebendig und eigenständig den Kern der neuen Markenbotschaft für Henkell: „Auf das Leben“.



1997
Besondere Momente

„Lieber trocken trinken als trocken feiern“ – mit dem neuen Slogan und Trinkspruch des Schwarzen Herrn beginnt 1997 eine neue Anzeigen- und Plakatkampagne. Im Mittelpunkt stehen besondere Momente, in denen man sich gerne etwas Anspruchvolles gönnt: herrlich frischen Henkell Sekt.



1992
Klassisch Elegant

Noble Stillleben mit Henkell Trocken prägen Anfang bis Mitte der 90er Jahre die Anzeigenserien. Ein klares Bekenntnis zur Qualität. Zurück ist das Markenzeichen für Henkell Trocken: Der Schwarze Herr setzt als Kenner und Genießer mit klassischer Eleganz wieder einen deutlichen Akzent.



1987
Großer Auftritt

Die letzte Kampagne der Roten Serie zeigt überdimensionale Symbole für festliche Anlässe: Blumensträuße, Sektflaschen, Einladungskarten oder Ringe. Dazu hat, passend im Format, der große Bruder des Henkell Trocken seinen großen Auftritt: die Henkell Trocken Magnumflasche.



1984
Die Rote Serie

Das kräftige Rot und die ausdrucksstarke Farbigkeit der Anzeigen waren fast so wild wie die 80er. Der Zeitgeist war getroffen: Die Motive der „Roten Serie“ gewannen zahlreiche Kreativ-Auszeichnungen. Neuer Slogan: „Die Feste ändern sich. Henkell Trocken bleibt.“



1973
Beschwingte Zeiten

Mit dem verstärkten Einsatz der Fotografie wird die Werbewelt lebendiger. Im Mittelpunkt der Henkell Werbung steht eine elegant-sportive Lifestyle-Welt, in der noch ein Anflug von Flower-Power spürbar ist. Sichtlich moderner: der Schwarze Herr.



1965
Henkell Weltweit

Die Welt wird internationaler, „Made in Germany“ hat sich weltweit als Begriff für beste Qualität durchgesetzt. Henkell, die Weltmarke „Made in Germany“, startet eine Karriere als Botschafter des deutschen Sektes – auch in Lima, der Hauptstadt von Peru.



1951
Festlich feiern

Mit diesem Weihnachtsmotiv und dem Schwarzen Herrn startete die Nachkriegswerbung für Henkell Trocken. Das Manko in dieser Zeit: Anfang der 50er Jahre wurde noch immer eine hohe Sektsteuer erhoben - der so genannte Kriegszuschlag, der den Sekt für viele zum Luxus machte.



1936
Premiere für eine Persönlichkeit

Henry Maier war sein Schöpfer: Der „Schwarze Herr“ wurde ab den 30er Jahren das markante Markensymbol für Henkell Trocken. Seit dieser Zeit begleitete er den großen deutschen Markensekt für einige Jahrzente – lediglich das Outfit wurde immer wieder modifiziert und aktualisiert.



1935
Ein grosser Wurf, der kleine

Piccolo – der fleißige kleine Kellner war in den 30er und 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts eine der dominierenden Werbefiguren für Henkell Trocken. Der kleine Sympathie-Träger, von Fred Overbeck entworfen, wurde zum Namensgeber für die 0,2-l-Flasche, den Henkell Trocken Piccolo.



1928
Einladend Gezeichnet

Thomas Theodor Heine, ein bekannter Karikaturist und Illustrator seiner Zeit, entwarf eine ganze Reihe von Grafiken für Henkell Trocken – diese Einladung zur Besichtigung der Kellerei des Sekthauses Henkell ist das letzte Motiv daraus.



1907
Vornehm Präsentiert

Der „Kenner“, eine Werbefigur, die man auch als Vorläufer des Schwarzen Herren bezeichnen könnte, präsentiert in vornehmer Zurückhaltung Henkell Trocken. Die Illustration wurde von Knut Hansen angefertigt, der als Plakatmaler zahlreiche Auszeichnungen erhielt.



1906
Scharf Geschossen

Eines der frühen Anzeigemotive für Henkell Trocken war gleichzeitig ein politisches: Mit der Sektflaschenkanone auf einem Schiffsdeck zielte man auf die Sektsteuer, die Kaiser Wilhelm II. für den Ausbau seiner Flotte erhob.